KOMPOSTINO

regenerative Boden-Projekte 

Damit toter Boden wieder lebendig wird und
seine Speicherfähigkeit für CO2 wiedererlangt

Dr. Stefanie Harwart
Dipl.-Geologin

„gesunder Boden ist für mich die Basis
von gesundem Essen und einem heilen Planeten Erde.“

„Wir müssen unsere Beziehung zur Erde verbessern, damit wir fähig sind unsere Umwelt-
probleme zu lösen. Die Grundlage meiner Arbeit ist deshalb die bewußte Interaktion mit der Natur.“

Angebote


→ Für Architekten, 
Landschafsplaner,
Eigentümer von Grünflächen (BauGB, BNatSchG)

1. Siedlungsgrün, Begleitgrünflächen, Parks und
Strassenmittelstreifen in CO2-Senken umwandeln.

2. Regionale Klima-Böden, lokale Wasserspeicher und Naturparadiese aufbauen.

→ Für Privatpersonen

WORKSHOP ERDE
Den Boden des eigenen Grundstückes kennenlernen und
Strategien für lebendige Klima-Böden entwickeln.
 


→ Für Architekten, 
Landschafsplaner,
Eigentümer von Grünflächen (BauGB, BNatSchG)

1. Siedlungsgrün, Begleitgrünflächen, Parks und
Strassenmittelstreifen in CO2-Senken umwandeln.

2. Regionale Klima-Böden, lokale Wasserspeicher und Biodiversitätsflächen aufbauen.

PLANUNG UND INVESTITION
WIE CO2-SPEICHERUNG IN BEGLEITGRÜNFLÄCHEN GELINGT

→ Für Privatpersonen

WORKSHOP ERDE
Den Boden des eigenen Grundstückes kennenlernen und Strategien für lebendige Klima-Böden entwickeln.
 

LEBENDIGE Böden sind CO2-Senken

75 % der weltweiten Landfläche sind bereits tot (Bodenatlas, 2018). Durch das Sterben der Böden ist gespeichertes CO2 ausgetreten und kreist nun dauerhaft als Treibhausgas in der Atmosphäre.
Durch regenerative Methoden ist dieser Prozess umkehrbar, so dass Böden ihre natürliche Funktion wieder erlangen und das ausgetretene CO2 erneut aufnehmen.

Vorraussetzung ist ein lebendiger Boden, angereichert mit Kleinstlebewesen, Pilzen und Bakterien, die von einem stark verzweigten Wurzelsystem gefüttert werden. Ein degradierter Boden ist tot und ohne Leben. Er ist artenarm und kann weder CO2 noch Wasser speichern.